Call of Duty Modern Warfare 2 Test

Der diesjährige Firstperson-Shooter  Modern Warfare 2 der Call of Duty-Reihe ist nun seit einigen Wochen auf dem Markt und ich erlaube mir nach etlichen Spielstunden ein Fazit.

Ich bin überrascht, dass ich im Verlauf der letzten Wochen seit Erscheinen des Spiels unterschiedliche Eindrücke gesammelt habe. Zum Beispiel bin ich davon ausgegangen, dass ich COD 6 mehr oder weniger ununterbrochen über Wochen spielen würde. Das war aber nicht der Fall, denn kurzzeitig fesselten mich Lips: Number one hits und Assassins Creed 2 mehr.

Zum Singleplayer sei gesagt, dass er sehr unterhaltsam und effektreich ist. Ich habe COD 6 in einem Rutsch durchgespielt und das Spiel zeigte eine Spielzeit von 5 Stunden und 21 Minuten. Die Story stellte sich für mich nicht als fortlaufend roter Faden dar, sondern of fügten sich die Informationen der einzelnen Level nicht zu einem großen Ganzen zusammen. So habe ich einfach jeden Level für sich betrachtet und wirklich genossen. Man kann Modern Warfare 2 ohne Probleme als interaktiven Actionfilm bezeichnen. Handwerklich außergewöhnlich umgesetzt, spitzen Specialeffects, bombastischer Soundtrack, aber mangelhafte Story.

Für mich persönlich stellt seit COD 4 der Multiplayer den wahren Kern von Call of Duty dar. Der Umfang des Multiplayers wurde bei Modern Warfare weiter verfeinert und mit vielen Details angereichert, die erst im Laufe eines längeren Spielelebens freigeschaltet werden. Am auffälligsten sind für mich die Änderungen bei den Maps, die an Größe und im Detail zugelegt haben. Angeblich wurde die Vergrößerung durch ein verbessertes Streaming der 3D Engine möglich. Sichtbarer Nachteil ist das späte Aufpoppen von Texturen, die in unterschiedlichen Qualitätsstufen je nach Entfernung des Betrachters eingeblendet werden. Doch meist fällt dieses kleine Problem im Eifer des Gefechtes nicht negativ auf.

Ich habe aktuell 24 Stunden Spielzeit im Multiplayer von COD 6 verbracht und erlerne langsam die Feinheiten der sehr unterschiedlichen Maps. Meine K/D-Rate hat sich in den letzten 4-5 Stunden von 1.1 auf 1.36 erhöht. Das liegt mit Sicherheit an der besseren Übersicht auf den Spielmaps, denn es gibt eigentlich kaum einen Winkel, der sich für sicheres Campen anbietet. Nach meiner Erfahrung lohnt es von Deckung zu Deckung zu rushen und regen Gebrauch vom Radar und den Geräuschen der Umwelt zu machen. auch hier ist es ein wirklicher Vorteil, wenn man ein 5.1 Sourround-Kopfhörer nutzen kann. Allerdings empfand ich die Umgebungssounds bei COD5 World at War als wesentlich plastischer! Toll finde ich in der Hinsicht, dass es nun nicht nur eine PERK für lautloses Schleichen gibt, sondern umgekehrt auch einen PERK für eine Anhebung der Lautstärke von feinen Geräuschen der Gegener.

Call of Duty 6 Modern Warfare 2 ist der Waffen-Porno geworden, die sich alle herbeigesehnt haben. Nach 24 Stunden Spielzeit im Multiplayer vermisse ich noch keine Map-Packs. Diese sind für den sechsten Teil von COD zum Glück wieder angekündigt. Viele aktuelle Maps spielen sich nun nicht nur horizontal, sondern auch vertikal. Durch die Größe der Maps gleichen sich die Laufwege und Gefechtsplätze von Spielrunde zu Spielrunde nicht sehr. Das finde ich sehr positiv.

Mir fällt zudem immer mehr auf, wie sehr ich die flüssige 60 Hz Darstellung von Call of Duty schätze. Immer wenn ich in Versuchung komme einen neuen Shooter zu testen, bemerke ich eine Bildwiederholfrequenz von weniger als 60 Hz als sehr störend.

Es gibt bei COD 6 ein Äquivalent zum Multiplayer, den ich aber noch nicht ausreichend getestet habe, um Ihn zu beurteilen. Dieser Spielmodus ist auf kooperatives Spielen ausgelegt stellt die Spieler vor unterschiedliche Aufgaben und Situationen, die nach Zeit und Punkten gelöst werden müssen.

Meine Wertung aufgeschlüsselt nach Spielmodus:

Singleplayer: 8 von 10

Multiplayer: 9.5 von 10

Advertisements

Kundenservice von Microsoft

Ein Hinweis auf meinen Blogeintrag war Mircosofts Kundensupport einen Anruf wert. Der nette Herr Müller rief an und drückte sein ehrliches Bedauern aus und versprach mir ein neues Gamepad als Trostpflaster.

Ich sage vielen Dank!

Microsoft hält nicht Wort

Meine XBox 360 ist zurück… HALT!rrod-pic

Es ist gar nicht meine alte XBox. Es handelt sich um eine Austauschkonsole. Deshalb ging es auch so fix, denn ich habe nur etwas mehr als eine Woche warten müssen. Nicht schlecht! Es dauerte die letzten Male 2-3 Wochen. Aber dafür habe ich meine gepflegte Wohnzimmerkonsole gegen eine zerkratzte Konsole getauscht. HMPF! Naja… dafür läuft sie jedenfalls.

Was mich aber viel mehr ärgert ist das Verhalten von Microsoft. Letzten Sommer – mein 2ter RROD ereignete sich – erzählte mit der Kundenservice, dass ich bei einem 3tn RROD ein tolles Trostpflaster erhalten würde. Ich fand die Aussage schon etwas höhnisch… wer will denn schon einen Konsolenausfall freiwillig erleben?!

Nunja – nun ereignete sich tatsächlich ein 3ter RROD und auf Nachfrage beim Kundensupport bei der Schadensmeldung wurde mir versichert, dass man da schon was machen kann und ich nach dem Erhalt meiner reparierten Konsole nochmals anrufen soll.

Gesagt getan. SEUFZ.

Die gute Dame am Telefon fragte bei ihrem Vorgesetzten an und kam mit der Aussage zurück ans Telefon, dass ich ein Trostpflaster beim 4ten RROD erwarten darf!

Ich fühl mich echt… … … nicht ernstgenommen.

RROD die Dritte

Mitten im Gefecht friert meine XBox 360 ein. Mein Gegner kurz vor der Flinte. Nichts mehr zu machen… ich betätige den Power-Schalter der Xbox und promt blinken die bekannten 3 LED-Segmente rot auf. HMPFFF!!!

RedRingOfDeath Nummer 3 !!!

Es nervt. 7 Monate nach dem letzten RROD wähle ich die Hotline-Nummer im Schlaf. Jahaaa… die Leuchte am Netzteil leuchtet ein gesundes Grün, antworte ich der freundlichen Supporterin, die mit einem osteuropäischen Akzent stottert. In schnörkelloser Kurzform schildere ich alle Merkmale, die Ihr den RROD beschreiben. SEUFZ. Grad waren 2 neue XBox 360 Spiele von Amazon angekommen. Das Osterwochenende war teilweise zum Zocken mit Freunden verplant.

7 Tage soll es nur dauern, bis meine Konsole zurück bei mir sein wird. Ein besonderer Service sei es… auf Nachfrage würde man mir im Anschluss noch ein Goodie als Trostpflaster senden. HMMM. Wird es wirklich trösten können?

Mir juckt es in den Fingern. Ich will jetzt Call of Duty zocken… GRRR.