Kurztest – Resident Evil 5 für die XBox 360

Ich muss dem Kurztest kurz vorausschicken, dass ich in den letzten Wochen vor dem Release des Spieles überlegt hatte das Spiel nicht zu kaufen. Die Gründe waren die Demo und die teils schlechte Meinung in der Community zur Steuerung bzw. der fehlenden Weiterentwicklung des Gameplays von Resident Evil 4 zu Resident Evil 5.

Resident Evil 5

Resident Evil 5

Glücklicherweise habe ich das Spiel gleich am Launchtag gekauft. Es gibt wenig Schlechtes zu berichten und viel Gutes. Das Augenfälligste ist mit Sicherheit die Präsentation des Spieles. Im Stile eines Hollywoodblockbusters beginnt der Spielspass und zeigt unglaublich detailierte, scharfe undflüssige Bilder. Ständig erlebt man Ahhh- und Ohhh-Momente und sollte sich beim ersten Durchspielen Zeit für etwas Sightseeing in den Leveln nehmen. Es lohnt sich!

Das Gameplay wird mit passenden Einspielungen garniert und treibt eine unterhaltsame und motivierende Handlung voran. Der Sound passt klasse – egal ob Hintergrundgeräusche oder der Soundtrack.

Von vielen Seiten kritisiert, störte mich die Begleitperson, welche per KI gelenkt wurde nicht und hat gegenteilig einige augenbrauenhebende Momente verursacht. Aber ich kann auch in den Chor mit einstimmen und jedem empfehlen Resident Evil 5 mit einem Mitspieler zu spielen. So habe ich mir die mittelfristige Zukunft der Spielewelt vorgestellt! Spielspass pur… tolle Momente im Miteinander. Selten konnte ich mich von einem Spiel trennen, denn es motiviert ungemein die Story aufzulösen, nur noch um die nächste Ecke spähen…

Mit der oft kritisierten Steuerung hatte ich keine Probleme und empfinde sie als bewußte Entscheidung und Bestandteil des Gameplays. Alles flutschte super.

PRO

– bombastische Grafikorgie

– spitzen Charakter- und Monsterdesign

– besser als ein Kinofilm (interaktives Kino)

CONTRA

– minimales Tearing (HDMI o.k. aber per VGA deutlicher)

– Wartezeit auf Teil 6 😉

Wertung

9 / 10